Studienfahrt nach Barcelona – ein Erlebnis!

Nachdem unser Flugzeug am frühen Abend in Barcelona gelandet war und wir anschließend in Windeseile im Hostel eincheckten, ging es zum gemeinsamen Abendessen in eine kleine Bar. Bereits dort traf die erste Herausforderung auf uns: eine spanische Speisekarte…

Glücklich schätzen konnten sich vereinzelte Schüler mit sprachlichen Vorkenntnissen, denen wenigstens ein paar Wörter bekannt vorkamen. Der Rest verstand wortwörtlich nur Spanisch! Naja, dann eben auf gut Glück!

Am nächsten Tag erhielten wir eine umfassende Stadtführung, unter anderem durch die schmalen und faszinierenden Gassen Barcelonas. Es gab einiges zu sehen und zu hören, und es gelang dem Guide, unsere Aufmerksamkeit und unser Interesse durch witzige Geschichten aufrechtzuerhalten. Am Nachmittag durften wir selbst bestimmen, was wir gerne unternehmen wollen. Für uns Mädels stand natürlich das Shopping an erster Stelle. Alle kamen mit vollgepackten Tüten ins Hostel zurück. Bei näherer Betrachtung befürchteten wir, unsere Ausbeute gar nicht mehr in unseren Koffern unterbringen zu können. Es wurde sogar überlegt, sich noch eine weitere Reisetasche zu beschaffen und diese, befüllt mit dem Neugekauftem, im Handgepäck zu verstauen. Keine Sorge, so weit kam es dann doch nicht!

An einem Abend durften wir die magischen Wasserspiele an der Font Mágica bewundern. Die fantastischen Farben fesselten all unsere Blicke. Einen atemberaubenden Ausblick einerseits auf die riesige Stadt Barcelona und andererseits auf das blaue Meer erhielten wir auf dem Berg Montjuïc. Auch bot das Felsenkloster Montserrat, das ca. 40 km von der Stadt entfernt ist, eine tolle Aussicht. Besonders von dem Gipfelkreuz aus, zu welchem wir eine kleine Wanderung unternahmen. Apropos tolle Aussicht: Das Ambiente am Strand in Barcelona ist unglaublich! Bei glasklarem Wasser und strahlendem Sonnenschein holt man auch gerne im September noch einmal die Badesachen heraus.

Ein „Muss“ in Barcelona ist selbstverständlich die Besichtigung der Sagrada Familia. Diese Kirche ist etwas ganz Besonderes, vor allem, weil alles von vorne bis hinten durchdacht ist, bis in jedes Detail. Das Kirchenschiff, in dem die Säulen wie Bäume wirken, ist äußerst beeindruckend und auch die Menge an bunten Fensterscheiben gestaltet die Kirche einzigartig.

Bevor es für uns wieder zurück nach Deutschland ging, unternahmen wir noch einen Abstecher in den Park Güell. Die zahlreichen Blumen und Pflanzen sowie die mosaik-verzierten Gebäude stellten einen schönen Abschluss der definitiv erlebnisreichen Studienfahrt dar! 


Sabine Michel, FS13a


 

Copyright 2011-2017. Joomla 1.7 templates free. OStR Matthias Dominik - Ingolstadt/ Bayern
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok